Eigenschaften von

HAUTAU Antrieben


comfort drive Technologie
Die comfort drive Technologie bietet erweiterte Möglichkeiten gegenüber den Standardantrieben.


Integration der HAUTAU Netzwerkfähigkeit
Vernetzung mehrerer Antriebe untereinander und Bildung von Gleichlaufsets für mehrere Antriebe an einem Fenster mit den Möglichkeiten der Parametrierung mit dem HAUTAU ConfigTool und dem Auslesen von Betriebszuständen


Integration der Selbsterkennung
Werksseitige Auslieferung als „Single“-Antrieb, somit sofort nutzbar. Gleichlaufsets werden automatisch erkannt. Automatische Erkennung von zugehörigen Verriegelungen. Keine Software oder ConfigTool notwendig.


Leise Betriebsgeräusche
insbesondere bei geringen Laufgeschwindigkeiten

Integration der elektronischen Regelung
Gleichbleibende Geschwindigkeit bei unterschiedlichen Lasten und der Möglichkeit zur Vorgabe anderer Geschwindigkeiten

 


Integration eines Gleichlaufbetriebes
Direkte Kopplung mehrerer Antriebe an einem Fenster, keine zusätzlichen Module notwendig (Synchron- oder Tandemmodul) mit Überwachung der Antriebe über die Netzwerkfunktion
 


Bedienung und Konfiguration per mobilem Endgerät
z.B. Smartphone oder Tablet durch kabellose Übertragung per WLAN

Ansteuerung
Die HAUTAU Antriebe gibt es für die Anwendung in 24 V DC (Gleichspannung) und 230 V AC (Wechselspannung) Anlagen. Die Ansteuerung erfolgt standardmäßig durch Umpolen der 24 V DC Antriebsspannung oder durch Ansteuerung des jeweiligen Außenleiters (Phase) für ein Auf- oder Zufahren. Zusätzlich bieten die Antriebe mit einer HAUTAU Schnittstelle die Möglichkeit einer Steuerung über eine HAUTAU Busleitung für WLAN- und LAN-(IP)-Lösungen.

Lastabschaltungen
Alle HAUTAU Antriebe besitzen Lastabschaltungen oder Endschalter für ein sicheres Abschalten im ein- oder ausgefahrenen Zustand. Während der Fahrtbewegung nimmt der Antrieb einen Strom auf. Dieser wird angegeben als Nennstrom [A] unter der Berücksichtigung der maximalen Kraft [N]. Antriebe mit eingebauten Lastabschaltungen schalten über eine interne Strommessung ab. Dieser Abschaltwert liegt über dem Nennstrom. Durch den internen Elektromotor in einem Antrieb entsteht durch die physikalische Eigenschaft im Anlaufmoment eine erhöhte Stromaufnahme. Die Anlauf- und Abschaltströme sind bei Verwendung von bauseitigen Energieversorgungen und Schaltaktoren (Relais oder Busaktoren) zu berücksichtigen.

Mehrfachverschaltung
Je nach Antriebstyp können diese miteinander verschaltet werden für einen gleichzeitigen Betrieb an einem Fenster. Mehrere Antriebe können gefordert werden, wenn ein einzelner Antrieb die Kraft nicht erbringt, eine höhere Verwindungssteifheit gefordert wird oder mehrere Dichtschlusspunkte benötigt werden.


  GleichaufSynchronisation„Gleichlauf“
  TandemfolgesteuerungSynchronisation Gleichlauf
Vorteile Preisgünstige Lösung, mit der Möglichkeit zur Ansteuerung einer Verriegelung. Durch externe Synchronisationsmodule können bis zu 4 Antriebe mit Hubweiten bis 1000 mm sicher betrieben werden. Durch die integrierte Gleichlauflösung bei unterschiedlichen Lasten können bis zu 4 Antriebe direkt miteinander verschaltet werden, auch in Kombination mit Verriegelungen.
Hinweis Eine Tandemfolgesteuerung bietet keinen Gleichlauf oder Synchronisation und ist daher nur für geringe Hubweiten an Glasfenstern einsetzbar. Nur in Verbindung mit Spindelantrieben anwendbar. Nur in Verbindung mit HAUTAU Antrieben und Verriegelungen mit comfort drive Technologie anwendbar.
Top